Hitchen ist altes Kunsthandwerk. Ausgangsmaterial sind Schweif- und Mähnenhaare von Pferden. Die Haare können naturbelassen verarbeitet oder gefärbt werden. Die Oberflächenstruktur der Haare bleibt erhalten und verleiht den Arbeiten einen wunderbaren Glanz.

Die Vorbereitung des Rohmaterials erfordert viel Zeit und Geduld. Die Schweife müssen gereinigt und gepflegt werden. Zum Hitchen müssen jeweils 10 Haare zu einem Strang verzwirnt werden. Für jedes Werkstück werden die passenden Haare ausgesucht.
Man kann mit Leder kombinieren oder ganz ohne “Zutaten” arbeiten.

 

So entstehen Halfter...

IMG_1097sell Djessy Halfter 3a
Scan10002

Hutbänder...

IMG_1923h
Bild 228

Gürtel...

Gürtel 040home
IMG_3129h
Sommer 2010 030b

Halsbänder...

Scan10020 IMG_3131h
IMG_3394h

und sogar Schmuck...

IMG_4731h

Armband

IMG_4727h

Kette mit Halbedelstein Obsidian

Ich habe immer mal wieder Sachen zum Verkauf da und wenn es meine Zeit erlaubt, führe ich auch Auftragsarbeiten aus. Möglich ist fast alles: Man kann die Muster und Farben individuell gestalten, es können Schmucksteine, besondere Haare (z.B. die vom eigenen Pferd) eingearbeitet werden, Kombinationen mit Leder sind vielfältig denkbar.

Oder möchten Sie die Technik des Hitchens erlernen?

Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

[Sonnenhof] [Pferde] [Traumzeug] [Hitchen / Pferdehaar] [Das neue zuhause] [Kontakt] [Historie] [Impressum] [Futter] [Hundepension]